Warum Leckageortung wichtig ist ...

Die Ursache für einen Wasserschaden ist in den wenigsten Fällen offensichtlich. Meist führt ein kleines, unentdecktes Leck im Rohrleitungssystem mit der Zeit zu feuchten Wänden im ganzen Gebäude.


Es ist daher wichtig, die Ursache für die Durchfeuchtung schnellstmöglich zu beseitigen. Leckagen im Rohrleitungssystem sind jedoch extrem schwierig zu orten. Ohne entsprechende Technik können der Aufwand und die Kosten zur Lokalisierung des Lecks beträchtlich ausfallen. Viel zu oft werden dabei auch Wände und Böden enorm beschädigt - ohne Garantie, dass das gesuchte Leck damit auch wirklich gefunden wird.

 

Die Firma Schams lokalisiert die verdeckten Schadensstellen mit modernsten Methoden und Geräten. Wir ermitteln zerstörungsfrei sowohl das Leck als auch die Lage und den Verlauf der verlegten Rohre in Wand und Boden. Wir garantieren Ihnen eine schnelle und präzise Leckortung.


Die Kosten für die Sanierungsmaßnahme werden dadurch stark reduziert.

Feuchtemessung

Eines der wichtigsten Hilfsmittel zur Erkennung von Feuchteschäden sind elektronische Feuchtemesser. Ob Rohrbruch oder Außenfeuchte zeigt sich in den meisten Fällen schon durch eine signifikante Feuchteverteilung in der Bausubstanz. In Verbindung mit Erfahrung unserer Mitarbeiter kann das Ausmaß eines Wasserschadens schnell und vor allem zerstörungsfrei erkannt werden.


Endo-/Videoskopie

Mit Hilfe von Endoskopen unterschiedlichsten Durchmessers können Beschädigungen auch in unzugänglichen Bereichen erkannt werden.
Zum Beispiel in Schächten und Hohlräumen aller Art, hinter Vorwandinstallationen oder an Abwasserleitungen.


Thermografie

An Warmwasser- und Heizungsleitungen bzw. Fußbodenheizungen verursacht das an einer Leckage austretende Wasser eine Erwärmung der umliegenden Bausubstanz. Diese können mittels Thermografie zerstörungsfrei sichtbar gemacht werden. Die punktgenaue Lokalisierung ermöglicht eine gezielte und somit kostengünstige Reparatur.


Gasprüfung

Eine weitere Methode zur Ortung von Undichten an Rohrleitungssystemen ist das Gasspür-Verfahren. Hierzu wird Formiergas in das Leitungssystem eingebracht. An Leckagen tritt das Formiergas aus und kann an der Oberfläche detektiert werden. Dieses Verfahren eignet sich vor allem an tief im Erdreich oder in Kanälen verlegten Leitungen.