Barrierefreies Bad

© Villeroy & Boch
© Villeroy & Boch

Ein Bad gilt als barrierefrei wenn wenigstens eine Bewegungsfläche von 150 cm x 150 cm für einen Rollstuhl oder 120 x 120 für einen Rollator gegeben ist. Diese Fläche muss ein problem- loses Anfahren von WC, Waschbecken, Dusche und/oder Badewanne gewährleisten. 

 

Wenn Ihre Bewegungsfreiheit durch Alter oder Behinderung eingeschränkt ist, wird ein barrierefreies Bad zum Luxus des täglichen Lebens. Barrierefreie, senioren- und rollstuhl- oder sogar behindertengerechte Badezimmer stehen heute jedoch keineswegs mehr im Widerspruch zu eleganter und luxuriöser Ausstattung. Die Hersteller sanitärer Produkte haben sich darauf eingestellt, dass Senioren möglichst lange in der eigenen Wohnung leben und dabei auf schönes Ambiente und Wellness im Badezimmer nicht verzichten möchten. So kommen beim Eintritt eines barrierefreies Badezimmers längst keine Krankenhausgefühle mehr auf. Sie haben die Wahl zwischen luxuriösen Badewannen mit Tür oder schicken ebenerdigen Duschen im XXL-Format. Auch Spiegel in allen Größen und Formaten sowie Waschtische im ansprechenden Designvarianten sind erhältlich, die den Erfordernissen der Barrierefreiheit entsprechen. 


Fördermöglichkeiten bestehen bei solchen Umbauarbeiten evtl. durch Krankenkassen oder die KfW. Ihre Krankenkasse informiert Sie gerne über die aktuellen Zuschüsse.